Lederkombi waschen?

  • #1

    Wie ich ja bereit schrieb, bin ich Wiedereinsteiger. Aus vergangenen Tagen habe ich noch eine Dainese Lederkombi. Zu meiner Überraschung und zu unfassbar großer (!) Überraschung passt diese mir nach rundweg 20 Jahren noch.
    Aber das Ding wurde schon unzählige Male ordentlich durchgeschwitzt und müffelt nun.
    Da es ja nicht ungewöhnlich ist, dass eine Kombi bei einer Regenfahrt ordentlich nass wird - was früher auch vorkam -, müsste sie sich doch nass von Hand waschen lassen. Anders bekommt man den Muss aus dem Innenfutter wohl kaum heraus.


    Was kann man da tun, hat das schon jemand mal gemacht?

    Yamaha XSR 900 Metal Garage
    Früher: Honda CB 250N, BMW R 45, Suzuki GSX 750EF, Suzuki GSX-R 750, BMW R 1100 RS, BMW F 650, BMW K 1200 RS
    Yamaha R1, Yamaha FZS 600 Fazer, Yamaha FZS 1000 Fazer und Skyteam 125 (das war ein Ausrutscher)

  • #2

    Ich hatte einmal eine tolle HARRO-Lederjacke, die ich leider verkauft habe. :(
    Zuvor habe ich sie mit einem Lederspezialwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen.
    Anschließend langsam trocken lassen und anschließend gut mit Ledermilch und Lederfett eingerieben.
    Das Ergebnis war Top, fast wie neu. :clap:

    schwäbische Grüßle aus dem Remstal :auto-biker: :greetings-wavegreen:

  • #3

    Oha, in die Waschmaschine hätte ich mich das nicht getraut. Aber umso besser.
    Was für ein Spezialwaschmittel braucht man da?

    Yamaha XSR 900 Metal Garage
    Früher: Honda CB 250N, BMW R 45, Suzuki GSX 750EF, Suzuki GSX-R 750, BMW R 1100 RS, BMW F 650, BMW K 1200 RS
    Yamaha R1, Yamaha FZS 600 Fazer, Yamaha FZS 1000 Fazer und Skyteam 125 (das war ein Ausrutscher)

  • #5

    So, Ergebnis.
    Ich habe "Hey Sport Leder Kombi Waschmittel" aus der großen Bucht gekauft. 250 ml kosten 10 € incl. Versand. Man benötigt 50 ml pro Waschgang.
    Waschmaschine auf Feinwäsche, 30 ° und kleinste Einstellung Schleudern. Achtung - Hose und Jacke getrennt waschen, ansonsten ist das für die Standardwaschmaschine zu schwer.
    Protektoren raus, Taschen leer machen (!) und alle Reißverschlüsse zu.
    Nach etwa 1 Std war der Waschgang durch und die Teile gefühlt fünfmal schwerer.
    Nun braucht man einen gut belüfteten Trockenplatz, am besten ein überdachter Gartenplatz. Die Sachen sollten (müssen) in drei Tagen trocken sein, denn sonst dürfte das wieder stinken.


    Nass ist das Leder mit dem Waschmittel wunderbar weich, trocken wird das natürlich wieder härter. Nach dem gründlichen Fetten ist das Leder gefühlt wieder wie vorher. Ich werde zweimal fetten.
    Der muffige Geruch ist raus, das Waschmittel lässt sie duften. Der ersten Anprobe nach passt alles wie vorher.


    Mir scheint es, bei einer alten, oft durchgeschwitzen Kombi hat man keine Wahl. Anders bekommt man den Muff nicht heraus. Da darf man sich trauen, denn eine muffige Kombi mag man auch nicht mehr tragen.

    Yamaha XSR 900 Metal Garage
    Früher: Honda CB 250N, BMW R 45, Suzuki GSX 750EF, Suzuki GSX-R 750, BMW R 1100 RS, BMW F 650, BMW K 1200 RS
    Yamaha R1, Yamaha FZS 600 Fazer, Yamaha FZS 1000 Fazer und Skyteam 125 (das war ein Ausrutscher)

  • #6

    kleiner Tip: Leder ist Haut und die benötigt Feuchtigkeit, sonst wird sie spröde. Bei Schwabenleder (aber nicht nur da) gibt es Lederöl. Nachdem ich meine Kombi in der Badewanne ordentlich gewaschen habe hänge ich sie auf. Nach ca. zwei Tagen, wenn das Leder noch leicht feucht ist, kommt das Öl drauf und verdrängt das Wasser. Ich hab die Kombi seit sechs Jahren, trage die fast jeden Tag und das Leder ist immer noch weich.


    Entspannte Grüße
    Stoppelhopser

    Ich kann gut Mitmenschen umgehen.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!