20.000er Inspektion - Kosten Check

  • #1

    Ich habe letzte Woche die 20.000er Inspektion machen lassen und die hat € 377
    gekostet.


    An zusätzlichen Arbeiten schlägt vor allem der Wechsel der Zündkerzen mit € 42
    für die Kerzen und € 65 für den Einbau zu Buche.
    Ansonsten gegenüber der 10.000er nur zusätzliche Abschmier-Arbeiten von z. B.
    Lenkkopflager, Schaltungsgestänge usw., wobei davon eigentlich nichts zu
    sehen ist.
    So beinhaltet auf meine Nachfrage die Prüfung des Sekundärluftsystems bei der 20.000er
    lediglich eine optische Prüfung der Schläuche. Nachgefragt habe ich, weil dieser Punkt in
    den vorgesehenen Arbeiten enthalten, aber nicht als erledigt angekreuzt war.
    Der Meister hat mir aber versichert, dass es trotzdem gemacht und nur das Kreuz vergessen
    wurde. Wohl besser als wenn das Kreuz gemacht, aber die Arbeit nicht erledigt wurde? :mrgreen:
    Das heißt für mich, dass immer alles gemacht wird, egal ob es als erledigt angekreuzt wird oder
    nicht.
    Vertrauen ist bzw. wäre schon etwas schönes.


    Ich werde nach Ablauf der Garantie wohl nicht mehr zum Yamaha Händler gehen,
    sondern eine freie Werkstatt besuchen.


    Gruß


    Thomas

    Thomas


    bekennender Yamaha
    und Akrapovic Fan

  • #2

    Das halte ich grundsätzlich so.
    Inspektion in der Werkstatt nur während der Garantie.
    Lediglich die Dinge, die ich mir nicht zutraue (z.B. Ventileinstellung) lasse ich in der Werkstatt machen.
    Bremsen + Flüssigkeit , Ölwechsel, Luftfilter, Kerzen usw. mache ich selber.
    Das habe ich bei meiner Bandit (70.000KM) bisher so gemacht und werde das bei der XSR genauso machen.


    Was passiert denn -ausser dem obligatorischen Ölwechsel- bei den Inspektionen?
    Im Großen und Ganzen wird nur geguckt, ob das Moped da ist ;)

    Gruß
    Andy

    --------------------------------------------

    Rock Slate rulez

    Mangelnde Intelligenz ist nicht durch Wissen kompensierbar.

  • #3
    Zitat von anstro

    ...Im Großen und Ganzen wird nur geguckt, ob das Moped da ist ;)


    Soisset!
    Ich habe mal an einer GS einen Großen Service nach Handbuch gemacht. Kann keiner in einer Wärxstätte zahlen.

    Bonne Route, Harald,
    mittlerweile reiner Genussfahrer.
    ErFahrung > 350kkm
    MTM850 garage grey

  • #4


    Klar - allerdings bleibt einem dann "nur" noch der Öl- und Filterwechsel plus Bremsbeläge
    - wenn man sich von kritischen Bauteilen wie Bremsen fernhält. Wenn die Ventile eingestellt
    werden, dann müssen die Kerzen ja ohnehin raus wenn ichs Werkstatthandbuch richtig versteh.

  • #5
    Zitat von Child

    Klar - allerdings bleibt einem dann "nur" noch der Öl- und Filterwechsel plus Bremsbeläge
    - wenn man sich von kritischen Bauteilen wie Bremsen fernhält. Wenn die Ventile eingestellt
    werden, dann müssen die Kerzen ja ohnehin raus wenn ichs Werkstatthandbuch richtig versteh.


    + Bremsflüssigkeit
    + Kühlwasser
    + Sichtkontrolle
    + ggf. Kettenwechsel
    + ...
    + ...

    Gruß
    Andy

    --------------------------------------------

    Rock Slate rulez

    Mangelnde Intelligenz ist nicht durch Wissen kompensierbar.

  • #6

    Natürlich ist es am besten alles selbst zu machen.
    Ich kann außer den Ventilen, Bremsen und Kühlwasserwechsel im Prinzip alles selbst,
    wobei ich mich an die Bremsen schon trauen würde, mir dabei aber nicht hundertprozentig
    sicher wäre.
    Auch Kette und Ritzel habe ich bei meinen Bikes schon selbst gewechselt, aber so ein
    Schrauber-Original und Experte (diagnostic tool) wie Harald bin ich nicht.


    Aber das mit der freien Werkstatt meine ich in erster Linie wegen des Eintrags im Serviceheft,
    da ein vollständiges Heft beim Verkauf sicher nicht von Nachteil ist.


    Was meint ihr zum Preis? Im Prinzip für mich akzeptabel, allerdings in Anbetracht der Gegenleistung
    kann man wohl nur von Schadensbegrenzung insofern sprechen, als dass man nicht noch mehr zahlen
    muss.


    Gruß


    Thomas

    Thomas


    bekennender Yamaha
    und Akrapovic Fan

  • #7

    Ein lückenloses Serviceheft hilft sicherlich beim Verkauf.
    Aber wenn ich dem potentiellen Käufer ein top gepflegtes Bike präsentiere, ihm eine Liste aller selbst durchgeführten Arbeiten mit Materialrechnungen usw. vorlegen kann und er dann immer noch Zweifel hat... na, dann muss er sich halt was anderes suchen. ;)

    Gruß
    Andy

    --------------------------------------------

    Rock Slate rulez

    Mangelnde Intelligenz ist nicht durch Wissen kompensierbar.

  • #8

    Stimmt alles voll und ganz, aber ohne Serviceheft werden sie Dir erfahrungsgemäß
    immer den Preis drücken und da dürfte überraschende Einigkeit bei den potentiellen
    Käufern herrschen.
    Sage ich mal so.


    Gruß


    Thomas

    Thomas


    bekennender Yamaha
    und Akrapovic Fan

  • #10
    Zitat von tomsi59

    Stimmt alles voll und ganz, aber ohne Serviceheft werden sie Dir erfahrungsgemäß
    immer den Preis drücken und da dürfte überraschende Einigkeit bei den potentiellen
    Käufern herrschen.


    Das muss man dann von vornherein bei der Preisgestaltung berücksichtigen :-)

    Gruß
    Andy

    --------------------------------------------

    Rock Slate rulez

    Mangelnde Intelligenz ist nicht durch Wissen kompensierbar.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!