KTM Superduke 1290R

  • #1

    Einfach nur aus Neugier darauf was ein teureres Motorrad kann und ob sich die finanziell erhebliche Mehrausgabe
    im Zugewinn an Spaß für mich rechnen könnte, bin ich vor ein paar Wochen für 2 Std. eine Superduke R gefahren.
    Mein subjektives Fazit als eher dynamischer Fahrer, für den die XSR 900 allerdings bisher das leistungsstärkste Motorrad ist:
    Ich bin geflasht. Sitzposition, Leistungskurve und sanftes Ansprechverhalten des Motors, Fahrwerk, Agilität, Handling - alles
    extrem klasse. Noch mal deutlich besser, als bei der XSR. Der Motor, bzw. der Druck
    aus dem mittleren Drehzahlbereich ist, wenn man es nicht gewohnt ist, atemberaubend!
    Über 8000 U/min liegt viel(!) mehr Leistung an, als man bis Gang 3 mit grober Gashand auf die Strasse bringen kann.
    Anders als oft beschrieben hat die 2019er überhaupt kein Problem mit niedrigen Drehzahlen.
    Ich hatte keine Schwierigkeiten in der Stadt den passenden Gang zu finden und mit ~2500-3000 U/min
    im Verkehr mitzuschwimmen. Gasgeben von dort aus erzeugte sämige Beschleunigung ohne Ruckeln.
    Das Fahrwerk vermittelt noch mal deutlich mehr Souveränität als das meiner XSR mit Wilbers.
    Durch die etwas stärker nach vorne geneigte Oberkörperhaltung, die immer noch bequem ist,
    spürt man den Winddruck >130km/h trotz fehlendem Windschutz erstaunlich schwach.
    Was mit nicht gefallen hat ist die Lautstärke von Auspuff (oder Airbox?).
    Viele mögen das wohl. Ich nicht. Wenn man drauf sitzt ist es lauter [und für mich nervig], als wenn man daneben steht.
    Der etwas engere Kniewinkel (bin beidseitig Knie-geschädigt) als bei der XSR hat mir auch nicht so zugesagt.
    Das sind für mich wichtige Negativpunkte! Natürlich gibt es eine höhere Sitzbank und auch andere Auspuffanlagen.
    Aber das müsste ich erst wieder testen. Ist mir zu kompliziert. Und würde den Preis weiter verteuern.
    Und die Optik ist natürlich eh Geschmakssache.


    Kurz und gut:
    War mal sehr geil.
    Leider sehr teuer.
    Und da ich auch noch andere Hobbies und einen Job habe und das
    Motorrad mir zur Entspannung dienen soll ... XSR 900 !!!

    Gruß
    Ralf

    Einmal editiert, zuletzt von Rottimann ()

  • #2

    Hallo Ralf


    Sehr schöner Beitrag. Da kann dir denke ich keiner weiter helfen das muss jeder für sich entscheiden.
    Ich habe beim Kauf der XSR mit einer Aprillia Tuono V4 geliebäugelt. Da ist es wie mit der 1290 KTM diese Mopeds sind natürlich in den meißten Punkten wie Leistung Fahrwerk und Ausstattung überlegen, aber beide sind ja auch doppelt so teuer wie die XSR. und ich habe den Kauf der XSR nie bereut ich liebe dieses Moped. Mir gefällt die XSR noch immer am besten und das Fahrwerk und die Leistung reichen mir zu 95% klar mehr Leistung ist immer schön aber für diese 5% das doppelte an Geld zu zahlen ist mir zu heftig.


    VG Franz
    .

  • #3

    Ich bin die Superduke auch mal gefahren. Bevor ich dann die XSR gekauft habe.


    Am positivsten habe ich die perfekte Ergonomie in Erinnerung. Die Leistung war wirklich unglaublich und für mich damals, als jemand der davor 50 PS gewohnt war, fast zu heftig.


    Ist natürlich allererster Güte, das Teil. Aber genau wie bei der Panigale V4S, die ich vor einigen Wochen mal testen durfte: der Bereich, wo diese Bikes dann der XSR wirklich deutlich überlegen sind, ist fast nur auf der Rennstrecke erfahrbar.


    In Punkto Preis/(nutzbare) Leistung gewinnt meiner Meinung nach die XSR.



    Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

  • #4

    Ich hatte im Sommer das Vergnügen gleich auf zwei Touren einem Guide folgen zu dürfen der eine Superduke fuhr, sich gut auskannte und kein Blümchenpflücker war. Da mußte ich mich schon ganz schön strecken, um dran bleiben zu können. Wäre mir aber Zuviel Leistung. Ich nutze ja von der XSR wenn ich es sportlich angehe höchsten 80% des Potenzials. Mir reicht das. Aber jeder wie er mag.


    Entspannte Grüße
    Stoppelhopser

    Ich kann gut Mitmenschen umgehen.

  • #5

    Ja klar sind Bikes vom Schlage einer 1290 Superduke, Tuono V4 oder MT 10 sicherlich top und nicht nur leistungsmäßig beeindruckend, aber für die Landstraße ist eine Leistung von jenseits 150 PS nüchtern betrachtet zu viel. Auf der Rennstrecke ist es dann schon was anderes und da kann man die Leistung sicherlich brauchen und nutzen. Aber klar ist auch, dass eine KTM oder Aprilia die Zuverlässigkeit einer Yamaha nicht erreichen wird und von daher ist die XSR sicherlich als Preis-/Leistungs-Sieger zu beurteilen und braucht sich auch insgesamt von der Performance auf der Landstraße gesehen, nicht zu verstecken, wobei der Dreizylinder mit 1000 ccm und 150 PS und einem Top-Fahrwerk diesen Bikes wohl nahe kommen würde, dann allerdings auch im Preis. Für mich wäre das aber der beste Kompromiss und das ideale Bike, ähnlich der Triumph Speed Triple RS, die für mich aber wegen der Vorbehalte in die Zuverlässigkeit nicht in Frage kommt, ohne allerdings die Marke vorverurteilen zu wollen. Dies ist meine ganz persönliche Ansicht und das maßgebliche Entscheidungskriterium für einen Kauf und es hat sich in mittlerweile über 43.000 km mit der XSR ohne Defekt oder im Falle von Olaf von über 60.000 km oder bald 70.000 km bestätigt. Insofern ist die XSR für mich schwer zu übertreffen.


    Gruß


    Thomas

    Thomas


    bekennender Yamaha
    und Akrapovic Fan

  • #8

    Ich komm ja direkt von der Speed Triple auf die XSR. Auch wenn es nicht die RS Version war. Es war die Zuverlässigkeit, die mir fehlte. Auch wenn die Speedy was den Rahmen betrifft das deutlich hochwertigere Gerät war. Ne 1000er von Yamaha als Dreizylinder - da würde ich dann auch ins Grübeln kommen. Andererseits hätte ich dann wieder viel mehr Leistung, als ich auf der Landstrasse brauche.


    Entspannte Grüße
    Stoppelhopser

    Ich kann gut Mitmenschen umgehen.

  • #9
    Zitat von tomsi59

    Da sind wir uns einig, aber wegen der MT 10 wird es leider ein Wunschtraum bleiben, da bleibt eher die Hoffnung, dass es die MT 10 irgendwann mit einer ansehnlicheren Front gibt. :mrgreen:

    Na eigentlich wäre es doch nur logisch.


    MT07 -> XSR700


    MT09 -> XSR900


    MT10 -> XSR1000


    Ich glaube eher dass Yamaha da einfach keinen ausreichenden Markt sieht im Hyper-Neo-Retro-Naked-Bereich [emoji3]


    Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

  • #10

    Ja sicher, ist alles richtig, was ihr sagt und es wird wohl tatsächlich so sein, dass für eine XSR 1000 wohl kein Platz im Markt ist.


    Einerseits schade, aber andererseits kann man mit der XSR, so wie sie ist, absolut zufrieden sein und mehr Leistung braucht man auf der Straße tatsächlich nicht, also alles gut.


    Gruß


    Thomas

    Thomas


    bekennender Yamaha
    und Akrapovic Fan

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!