Sicher und flott Motorradfahren

  • #1

    Moin Moin,


    ich hab mal eine kleine Reihe angefangen, die sich um das Thema "Sicher Motorradfahren" dreht. Erster Teil dreht sich um das Thema "Fahren von Kurven" und da man sowas am Besten nicht komplett alleine in die Tastatur hämmert, wurde ich sehr freundlich von Kurvenradius.TV und Markus Stegmaier unterstützt.


    Das ist der erste Beitrag dieser Reihe. Weitere werden folgen (Gefahren erkennen und vermeiden / Siebter Sinn etc.)



    https://grumpy-gorilla.com/2020/06/11/kurvendiskussion/


    Warum das Ganze? Man sieht einfach zu viele schlechte Motorradfahrer auf der Straße. Dabei geht es gar nicht darum, mit 30m/h durch die Kurven zu schleichen und den Verkehr aufzuhalten, sondern mein persönliches Ziel ist: so sicher und so flott wie möglich zu fahren. Man muss am Fahrspaß keine Abstriche machen, wenn man sicher fahren möchte. Viele sind aber schon mit dem Begriff "Lenkimpuls" überfordert und wie man Kurven anfährt, durchfährt und beendet, weiß auch lange nicht jeder. Gewisse Dinge bekommt man leider auch nicht in der Fahrschule gezeigt, und so ist jeder selbst dafür verantwortlich, wie sehr er sich mit dem Thema "Motorradfahren" beschäftigt. Für viele geht das beschäftigen aber leider nicht viel weiter als die Frage: "welche Spiegel soll ich mir dranschrauben".


    So gut wie jedes mal, wenn in einem Unfallbericht steht "aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen" oder "in den Gegenverkehr geraten", haben diese Wissens- und Fähigkeitslücken ihren Tribut gefordert. Auch bei "überhöhter Geschwindigkeit" wurde oft das Kurven- und Schräglagenpotential des Motorrads einfach nicht ausgenutzt.


    Was da getippt steht, ersetzt auf keinen Fall ein Fahrsicherheitstraining oder sonstiges. Aber sich in der Theorie darüber bewusst zu werden, wie es denn auf öffentlichen Straßen denn nun sicher geht, gibt dem einen oder anderen vielleicht schonmal einen Stoß in die richtige Richtung.


    Eine gute erste Anlaufstelle für Trainings ist der ADAC:


    https://www.adac.de/produkte/f…rheitstrainings/motorrad/


    Da kann man nichts falsch machen mit. Die Instruktoren sind alle gut ausgebildet und haben auch privat einiges zum Thema Motorradfahren vorzuweisen (siehe Markus Stegmaier).

  • #6

    Schön geschrieben. Es ist immer wieder gut sich gewisser Dinge bewusst zu sein bevor man selbst in der Situation ist, denn wenn du dies erst tust wenn es soweit ist, kann es schon zu spät sein. Ich erwische mich selbst immer wieder, gerade wenn ich mich im Flow befinde, dass ich zwar das Risiko noch ganz gut einschätze, ich in meinem Kopf die möglichen Konsequenzen aber verharmlose.

  • #10

    Sehr gut geschrieben. Ich muss sagen dass ich fahren in Gruppen nicht mag. Ist wohl einfach eine Paranoia von mir.

    Danke! Ja, ab einer gewissen Gruppengröße hat das mit Motorrad fahren dann auch nicht mehr viel zu tun. Gerade auf wie aktuell auf Demos etc. macht das fahren dann keinen Spaß mehr. Aber so um die 6 Leute ist echt Ok, vor allem wenn die alle auf nem ähnlichen lvl sind.


    Aber auch heute wieder eine Gruppe vor mir: 4 Motorräder, keine Formation zu erkennen... Bei denen kam dann auch noch dazu, dass sie nur eine Motorradlänge Abstand gehalten haben. Der letzte hatte dann mit ein paar unschönen Bremsmanövern in den Kurven zu kämpfen.... Bei so kleinen Abständen reicht es schon, wenn der vorne komplett vom Gas geht damit der ganz hinten schon etwas stärker in die Bremse gehen muss.


    Klar, die sind bestimmt alle Gesund nach Hause gekommen und wenn die das noch 50x mal machen klappt das bestimmt auch irgendwie... Aber muss nur mal einer nen schlechten Tag haben, der vorne schätzt die Kurve falsch ein, muss vielleicht selbst bremsen, dann noch Gegenverkehr, Schreckmoment etc..... Das berühmte: Zuerst hatten sie kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu

    Ist immer mal wieder gut das alles zu lesen obwohl ich schon fast 30 Jahre Motorrad fahre. Danke, tolle Beiträge.

    Danke! Ja, vor allem bei Fahrern die schon lange Motorrad fahren ist es manchmal schwer da "alte Muster" aufzubrechen. Wobei da meist das Fahren mit mehreren Leuten weniger das Problem ist, sonder eher Kurven- und Blicktechniken etc. Da brauchts dann Fingerspitzengefühl, manche fühlen sich dann recht flott gekränkt wenn man ihnen erzählt dass sie seit XX Jahren ne schlechte Kurvenlinie fahren.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!