Öhlins Federsätze & Komfort - lohnend?

  • #1

    Hallo zusammen,


    ich spiel grad mit dem Konfigurator auf der Yamaha-Website rum und kucke mir die Abwerk-Zubehör Teile an.

    Habe außerdem gehört dass das Fahrwerk der XSR900 auf längeren Strecken doch schon unangenehm werden kann, besonders bei schlechter Straße?

    Sind die Öhlins Sätze, die mit angeboten werden gut? (STX 46 YA335 hinten und SPR-08423-90-00 vorn)


    Ich fahre nämlich unfassbar gern längere Touren und würde das Moped natürlich so modifizieren (bzw. modifizieren lassen), dass es auch bei längeren Strecken nicht allzu unbequem wird (ein bisschen Härte ist schon okay, bin ja nicht aus Gummi) und werde dementsprechend auch den bequemsten Sitz montieren (Wer einen guten kennt, sagt bescheid!), oder eben den Alternativ Sitz von Ultrasuede.


    Und ganz abgesehen davon, als 186cm Kerl hoffe ich, dass ich auch lässig auf dem Bike hocken kann. Habe vorher eine CB650R gefahren, und da kann man eigentlich nur eher sportlich drauf sitzen, anstatt auch mal die Arme baumeln zu lassen und 'n bisschen zu entspannen :) Was Lenkermodifikationen angeht habe ich mich noch nicht informiert, auch hier sind Tipps immer willkommen.


    Freundliche Grüße,

    Samu

  • #2

    Ich bin 187 cm groß und wiege mit Kombi knapp 90 kg. Bei mir ging auch das Originalfederbein in Ordnung. Ich hab vor allem auf Wilbers gewechselt wegen der Vorspannung und Gattin hinten drauf. Aber Öhlins können mit Sicherheit auch Fahrwerke bauen. Das ich auch gern längere Touren fahre bezweifelt hier glaube ich niemand und das klappt seitens des Fahrwerkes prima. Mir hatte die Originalsitzbank zu scharfe Kanten, deswegen hab ich die aufpolstern lassen und seitdem ist gut. Soweit ich weiß saugt sich die Ultrasuede bei Regen voll.


    Entspannte Grüße
    Stoppelhopser

    Ich kann gut Mitmenschen umgehen.

  • #3

    Ich bin 187 cm groß und wiege mit Kombi knapp 90 kg. Bei mir ging auch das Originalfederbein in Ordnung. Ich hab vor allem auf Wilbers gewechselt wegen der Vorspannung und Gattin hinten drauf. Aber Öhlins können mit Sicherheit auch Fahrwerke bauen. Das ich auch gern längere Touren fahre bezweifelt hier glaube ich niemand und das klappt seitens des Fahrwerkes prima. Mir hatte die Originalsitzbank zu scharfe Kanten, deswegen hab ich die aufpolstern lassen und seitdem ist gut. Soweit ich weiß saugt sich die Ultrasuede bei Regen voll.


    Entspannte Grüße
    Stoppelhopser

    Hallo Stoppelhopser,


    Vielen Dank für die Info, klingt insofern in Ordnung. Werde vermutlich die Standart Sitzbank (nicht Ultrasuede) ordern und bei Bedarf durch eine bequemere wechseln.


    Freundliche Grüße

    Samu

  • #4

    Hallo


    Also ich habe mir vorne und hinten komplette Öhlinsware einbauen lassen.

    Aber weniger wegen des Komforts, sondern vielmehr wegen des z. Teil unpräzisen Verhaltens der Originaldämpfer.

    Vorne habe ich jetzt die FKS504 Cartridges und als Federbein das YA535.

    Die Federrate wird auf das Gewicht Bike+Fahrer angepasst.

    Wenn es dir aber wirklich um erster Linie um Komfort geht, dann würde ich definitiv was anderes machen.

    Das Öhlinsfahrwerk ist wahnsinnig straff. Der Unterschied zu den Originalen Dämpfern ist aber, das alles um Welten

    präziser arbeitet. Das ganze undefinierte Springbockartige Verhalten ist weg.

    Die ganz Fuhre ist jetzt auch absolut stabil bei aggressiver Beschleunigung, kein merkwürdiges Pendeln oder Lenkerflattern mehr.

    Es funktioniert einfach alles genauer.

    Aber Komfort.... also auf Komfort zielt das meiner Meinung nach nicht ab.


    nette Grüße, Wolfgang

  • #5

    Ich bin 1.86m und bringe je nach Jahreszeit zwischen 90 und 95kg fahrfertig auf die Waage.

    Bis jetzt habe ich noch keinerlei Probleme mit dem serienmäßigen Fahrwerk gehabt. Die Einstellmöglichkeiten ab Werk sind für mich absolut ausreichend. Hahn aufreißen nach der Kurve oder auch schon in der Kurve führt bei meiner XSR weder zu Pendeln, Lenkerflattern oder unkontrollierbarem Fahrverhalten. Natürlich merke ich am ganzen Mopped wenn maximales Drehmoment und Leistung anliegen. Aber mir gefällt das so, denn ich empfinde es als kontrollierbar.


    Für mehr Komfort kann ich die Ultrasuede empfehlen, außerdem habe ich den X02 von LSL montiert. Aber da musst du ein bisschen tricksen wegen der Züge.


    Unkomfortabel sind allerdings jedesmal die 200km auf der A7 (Beton-Platten-Piste) Richtung Tirol, aber ob da ein anderes Fahrwerk bezüglich Komfort was bringen würde ....


    Wäre ich ein "am-Limit-Fahrer" würde ich mir evtl. Gedanken über ein anderes Fahrwerk machen. Als Normalo reicht mir die Serie auf jeden Fall.


    Viel Spaß mit der XSR !

    Gruß Michel

  • #6


    Danke für die Antworten, ihr seid wirklich schnell!

    Ja, also ich bin auch keiner der komplett am Rand des Machbaren durch die Gegend brettert. Ich geb schon mal gern Gas ab und zu, aber der Komfort ist da doch schon wichtiger. Die sportlich angehauchte CB, die ich hatte, habe ich auch dementsprechend "zweckentfremdet". Habe das Ding wegen der Optik und Handlichkeit gekauft und gleichmal mein Schlafsack hinten draufgeschnallt und war 'ne Woche weg (so einer wie ich fährt eigentlich irgend' so ne alte Ami-Büchse, is aber finanziell grad nicht drin). Die Sitzposition war leider 'n Tick zu gebeugt für mich (auf der CB), was dazu führte dass ich teilweise nur mit den Fingerspitzen am Gas war, um bequem zu sitzen. Das war dann manchmal schon echt brisant, weil wenn ich auch nur einen Zentimeter nach hinten gerückt bin, gleich einmal beschleunigt habe. Hoffe die XSR900 hat ein bisschen gelassenere "Sitzmöglichkeiten". Saß mal auf einer XSR700 drauf (bei Limbächer) aber kann mich nicht mehr erinnern, wie's war, ich meine aber 'ne Nummer großzügiger als bei der CB650R.


    Aber schlackernde Lenker oder sonstiges Firlefanz würde ich trotzdem gerne möglichst beseitigen, kennt da einer von euch eine Möglichkeit, den Komfort zu maximieren und das Fahrwerk trotzdem stramm zu halten? Ich fahre meistens auf der Straße und eher selten Feldwege und ähnliches, kommt aber schon ab und an vor. Ich würde sagen 70% fest betonierte Straßen und 30% sonstiges Glump; Feldwege, Waldstraßen, einspurige Bahnen durchs Niemandsland.


    Liebe Grüße
    Samu

  • #7

    mit dem Fahrwerk gibt es mehrere Aspekte die sich verändern. Ich fahre auch Wilbers wie Olaf, vorne mit progr. Federn, Öhlins wird aber ähnlich sein. Was sich für mich verändert hat sind zum einen Komfort, mit Serie habe ich jeden Kanaldeckel eta. deutlich gemerkt, das ist jetzt Geschichte. Weiterhin hat man erheblich mehr Kontrolle und Präzision bei der Linienwahl. Ferner geht die Gabel auch bei härtesten Bremsmanövern nicht mehr auf den Block.

    Cu Mick
    ___________________________________
    Kann man das essen oder ist das

    vegan?

  • #8

    Der Federungskomfort der original Gabel ist eigentlich in Ordnung. Wenn es dir rein um den Komfort geht muss man da eigentlich nix machen. Das Federbein hingegen ist vergleichsweise straff. Hier habe ich die Vorspannung um einen Klick gesenkt um den negativ Federweg (ohne Fahrer) zu erhöhen. Dieser war bei mir werksseitig mit - 5 mm an der untersten Grenze, was bei holprigen Straßen dazu führen kann, dass das Hinterrad anfängt zu springen. Auch wenn ich das Federbein an sich immer noch als eher straff empfinde , bin ich seither eigentlich ganz zufrieden. Reifenwahl und Reifendruck haben natürlich auch noch einen entsprechenden Einfluss. Ich wiege allerdings auch 110 kg und könnte mir vorstellen, dass leichtere Leute hier mehr Probleme mit dem Komfort am Federbein haben.

  • #9

    Der Federungskomfort der original Gabel ist eigentlich in Ordnung. Wenn es dir rein um den Komfort geht muss man da eigentlich nix machen. Das Federbein hingegen ist vergleichsweise straff. Hier habe ich die Vorspannung um einen Klick gesenkt um den negativ Federweg (ohne Fahrer) zu erhöhen. Dieser war bei mir werksseitig mit - 5 mm an der untersten Grenze, was bei holprigen Straßen dazu führen kann, dass das Hinterrad anfängt zu springen. Auch wenn ich das Federbein an sich immer noch als eher straff empfinde , bin ich seither eigentlich ganz zufrieden. Reifenwahl und Reifendruck haben natürlich auch noch einen entsprechenden Einfluss. Ich wiege allerdings auch 110 kg und könnte mir vorstellen, dass leichtere Leute hier mehr Probleme mit dem Komfort am Federbein haben.


    Speziell bei schlechterem Strassenbelag im Kurvenbereich kommtt die Gabel schnell an ihre Grenzen.

    Bei einer weichen Abstimmung der Gabel geht sie dann zusätzlich, wie oben bereits geschrieben, beim scharfen Anbremsen auf den Block, was speziell für weniger versierte Fahrer in Gefahrensituationen wenig förderlich ist, allen aber das Adrenalin hoch treibt:). Zum Thema gibt es auch einige schöne Video von 1000PS im Netz über XSR900 und MT09 Tests, wo das Fahrwerk thematisiert wird, auch mit TuneUps.

    Cu Mick
    ___________________________________
    Kann man das essen oder ist das

    vegan?

  • #10

    Speziell bei schlechterem Strassenbelag im Kurvenbereich kommtt die Gabel schnell an ihre Grenzen.

    Bei einer weichen Abstimmung der Gabel geht sie dann zusätzlich, wie oben bereits geschrieben, beim scharfen Anbremsen auf den Block, was speziell für weniger versierte Fahrer in Gefahrensituationen wenig förderlich ist, allen aber das Adrenalin hoch treibt:). Zum Thema gibt es auch einige schöne Video von 1000PS im Netz über XSR900 und MT09 Tests, wo das Fahrwerk thematisiert wird, auch mit TuneUps.

    Au weia - eigentlich unverantwortlich von Yamaha so ein Motorrad auf den Markt zu bringen :/

    Gruß Michel

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!