Beiträge von Einundsiebziger

    Mir ist in diesem Forum aufgefallen, dass technische Fragen bzw. Themen bei denen es um Leistung bzw. möglichen Optimierungsmaßnahmen selbiger geht, fast immer zerredet werden. Immer mit Argumenten in der Art, "Wenn du mehr Leitung möchtest, kaufe dir ein anderes Motorrad" und ähnlich gearteten Aussagen.
    Warum ist das hier so?
    Warum kann man nicht einfach bei der Sache bleiben und die Leute die damit nichts am Hut haben wollen, halten sich einfach raus und holen nicht ständig den Moralapostel raus.
    Ich persönlich empfinde das fast als eine Unart.
    Musste ich jetzt wirklich mal loswerden, sorry.
    Wenn das aber alle anderen nicht so empfinden, dann auch sorry. :)


    Nette Grüße, Wolfgang

    Pana: Gefällt mir gut deine Heckvariante. :clap:
    Das habe ich auch vor. Ich habe mir auch schon ein komplettes Heckplastik zum Abschneiden besorgt.


    Was für eine Kennzeichenbeleuchtung hast du da verbaut? Ist das irgendein Teil aus dem Zubehörmarkt, oder etwas Selbstgebasteltes?
    Ich frage deshalb, weil sich das scheinbar sogar noch unter den kurzen Kotflügelvorsprung reinpasst.


    Nette Grüße, Wolfgang

    Zitat von Dreier


    :o Verkauf?


    Vielleicht auch nur stillgelegt, der Winter kommt.
    Sehr stimmige Bilder übrigens. :clap: Ich finde sowieso, dass der Herbst rein optisch die schönste Zeit ist.
    Die ganzen Farben, alles der Hammer.


    Nette Grüße, Wolfgang

    Also anstatt das Teil von Monkeebeast zu kaufe, würde ich auch die kostengünstige Tieferlegungsvariante machen die hier schon beschrieben wurde.


    Wenn man aber doch Geld ausgeben will, dann gleich was richtig Gutes kaufen...
    ...nämlich das hier:
    https://motodemic.com/shop/xsr900-gauge-relocation-kit/


    Kostet zwar ordentlich was, aber...
    ...damit wird die billig wirkende Optik der vorderen Plastikabdeckungen aufgeräumt, die Armaturen werden tiefer gelegt, die häßliche Unterseite der Armaturen bekommen eine würdige Abdeckung aus Alu und die Rieser werden frei.
    D.h. man kann sich beliebige andere Riser verbauen, ohne auf die Aufnahmemöglichkeit für die Armaturen achten zu müssen.


    Das Kit ist meine erste Wahl, sobald ich am Ende des Jahres die XSR geholt habe. :dance: Ein bisserl muss ich noch warten.... das Geld, das liebe Geld... :whistle:


    nette Grüße, Wolfgang

    Mit diesem Schubladendenken kann ich mich persönlich gar nicht anfreunden. Damit tut man sich selbst keinen Gefallen.
    Ich versuche jedes Motorrad für sich zu sehen.
    Das hat den Vorteil, dass einem dann auch Wurscht ist in welche Kategorie irgendjemand irgeneinen Hobel einordnet.
    Und dass sich die Leute jetzt schon das Maul über die wiedergeborene Katana zerreißen zeigt mir,
    dass Suzuki nicht alles falsch gemacht hat.
    Ich finde das super. :dance:
    Denn was eine Katana am wenigsten braucht ist die Mittelmäßigkeit die dem "Geschmack" der breiten Masse entspricht. ;)
    Aufregen und polarisieren soll das Teil.
    Und so gesehen ist mir die Katana sogar noch zu hübsch und viel zu gefällig.
    Aber die Hersteller haben halt kaum noch Eier in der Hose.
    Deshalb mag ich mutige Schritte wie Yamaha's Niken, auch wenn mir selbst sowas nicht zusagt.


    nette Grüße, Wolfgang


    PS: Was den Wertverlust eines Motorrades angeht.... also die Leute die ich kenne kaufen sich Motorräder um damit Spaß zu haben. Um auf's Geld zu schauen, ist das hier definitiv das falsche Hobby. :lol:

    Ich glaube nicht, dass Suzuki mit der Katana-Neu ein Retrostatement setzen will.
    Das kann ich aus der Aussage von Suzuki zumindest nicht rauslesen. Sie wollen was Modernes,
    das der Ur-Katana gerecht wird.
    Ich sehe das als moderne Wiedergeburt einer Legende. Egal ob hübsch oder hässlich.
    Wen interessiert das bei der Katana? Es war ein "mörder" Kulteisen.
    Und bei der Katana-Neu sehe ich eher das Problem, ob dieser "Schuh passt".;)
    Denn eines ist klar. Wenn Katana draufsteht, egal wie schiach das ist, dann darf das nicht "lauwarm" sein.


    Und was das Retrogequatsche angeht, ich z.B. sehe die XSR900 gar nicht als Retrobike.
    Warum auch? Ein runder Scheinwerfer und ein rundes separates Rücklicht machen noch lange kein Retrobike.
    Wenn man den Rücklichtpömpel abmontiert, dann bleibt sowieso "nur" ein tolles modernes Motorrad über.
    Und genauso sehe ich die XSR900.


    Aber klar, sieht jeder anders. Ich seh’s halt so :D


    Nette Grüße, Wolfgang

    Du meinst wahrscheinlich das Bild in diesem Beitrag, oder?
    https://xsr900.de/forum/viewtopic.php?p=10216#p10216


    Na..... na..... so meine ich das jetzt nicht. Das ist mir viel zu aggressiv und viel zu extrem auf Racing getrimmt.
    Mit "modern" meine ich einfach nur nicht so "altbacken im krampfhaften Retro Look".
    Aber is' kein Problem. Im Grunde ist alles gut wie es ist am Originalheck.
    Ich muss mir "meine" XSR ja ohnedies erste im späteren Herbst kaufen. Und wenn ich nie ein anderes Heck finde, ist das auch völlig OK.


    nette Grüße, Wolfgang

    Gibt es eigentlich nur Heckumbauten in irgendwelchen Retrolooks, oder gibt es auch "modernere" Heckumbauten.
    Ich persönlich finde, dass diese ganzen Retrobürzel so überhautp nicht zu dem sonst sehr modernen Rahmen, Motor, Schwinge usw. passen.


    nette Grüße, Wolfgang

    hmmm.... so ganz kann ich das immer noch nicht akzeptieren.
    Dass man, um z.B. einen hirnrissigen Burnout zu machen, die Traktionskontrolle deaktivieren muss klingt logisch.
    Dann dürfte aber bei eingeschalteter Traktionskontrolle das Hinterrad auch nicht zu drehen beginnen, wenn das Motorrad z.B. auf einem Prüfstand steht. Oder bei aufgebocktem Hinterrad.
    Denn woher soll die Elektronik den Unterschied erkennen?
    In allen Fällen steht das Vorderrad und das Hinterrad dreht sich.
    Und in dem Moment wo die Traktionskontrolle bewusst deaktiviert wird, macht die Fehlermeldung im Grunde schon wieder gar keinen Sinn.
    also... ich weiß nicht recht.


    Ich frage mich gerade wie das bei anderen Herstellern so gelöst wurde?


    nette Grüße Wolfgang