Beiträge von Einundsiebziger

    Interessantes Detail am Rande....

    .....ich habe neulich bei meinem Dealer mit dem neuen Kunden Touchscreen herumgespielt.

    Da kann man sich quasi sein Wunschmotorrad zusammenbauen und dann muss man nur noch den Kaufvertrag unterschreiben.

    So in etwa hat sich das Yamaha wohl gedacht.


    Jedenfalls blättere ich so durch die Zubehör Goodies und was sehe ich da zum auswählen, ein Teil das sich Schnellschaltsatz nennt.

    Eine Kontrolle der Yamaha Seite bestätigt das. Den Quickshifter kann man jetzt also auch als reguläres Zubehör kaufen.

    https://www.yamaha-motor.eu/at…6f-4977-abdd-63cce56a0375


    nette Grüße, Wolfgang

    ....Hätte mir Nils für dieses Video gewünscht, nur meine Meinung.

    ...der ich mich uneingeschränkt anschließe. Es ist einfach die Art und Weise, wie der Nils die Sachen auf den Punkt bringen kann, dabei notwendige Fakts einbaut, trotzdem die notwendige Emotion rüberbringt, dass es nicht klingt wie die Betriebsanleitung eines Küchenmixers und das Ganze noch in einem angenehmen Redefluss schafft, ohne ständig zwischen den Worten zu "stolpern".

    Das hat er einfach wahnsinnig gut drauf.


    Was das Bike angeht möchte ich mich einer Meinung aus den Kommentaren anschließen, die da lautet:

    "Anbaufruchtsalat"

    Das trifft es perfekt auf den Punkt, weil mehr ist es unterm Strich nicht. Da hat sich keiner Gedanken über ein stimmiges Konzept gemacht. Es ist einfach nur teuer zusammengewürfelt. Gott sei Dank, gibt es davon nur zehn Stück. ;)


    lg Wolfgang

    Es steht nichts in der Betriebsanleitung darüber, dass der Motor nicht über den Killschalter ausgeschaltet werden darf.

    Es steht auch nicht, dass der Motor nur über den Zündschlüssel ausgeschlatet werden soll.

    Das mit der Software, die "ordentlich runterfahren muss", halte ich für den größten Bul**hit überhaupt.

    Im Worst Case wird bestenfalls in irgendeinem Log im Speicher mitgetriggert wie oft der Motor über den "Kill" ausgemacht wurde.

    Realistisch denke ich aber noch nicht einmal das.

    Auf Seite 3-27/28 steht sogar, dass man die Kill und Zündunterbrechungsfunktionen regelmäßig durchtesten soll.


    Ich nutze den Killschalter regelmäßig ohne schlechtes Gewissen. Und wenn deshalb auch nur irgendein Teil schaden nehmen würde, dann wäre das in meinen Augen eine glatte Fehlkonstruktion.


    nette Grüße, Wolfgang

    ...einen Grund was nicht zu tun?


    Zum Problem:

    Kannst du doch ganz leicht durchtesten. Bei laufendem Motor und hochgeklapptem Seitenständer Kupplung ziehen und dann Gang einlegen. Motor muss ausgehen. Geht der Motor aus, funktioniert der Ständerschalter schon mal richtig.


    Jetzt den Ständer wieder hochklappen, Gang eingelegt lassen und versuchen mit gezogenem Kupplungshebel zu starten. Startet der Motor jetzt nicht, dann ist es wohl ein Problem mit dem Schalter am Kupplungshebel.


    Das komplette Testprozedere steht übrigens auch auf Seite 3-28 der Betriebsanleitung.


    nette Grüße, Wolfgang

    Zur Position selbst kann man noch anmerken, der Tacho landet fast an der gleichen Position wie mit dem Umbaukit von Motodemic, was man auf den Fotos erkennen kann.


    Ja, ist recht tief. Lustigerweise für mich als Brillenträger und einer Gleitsichtbrille passt diese Position jetzt sogar viel besser also original. Ich kann jetzt wieder aus dem Augenwinkel auf den Tacho schauen ohne den Kopf nach unten neigen zu müssen, oder in den unteren Brillenrahmen zu gaffen. Zugegeben, das ist purer Zufall, dass sich das jetzt so ausgeht. Kommt natürlich auch auf die Körpergröße und die Sitzposition an.


    Den geänderten Blickwinkel sollte man also schon vorher ausprobieren.


    nette Grüße, Wolfgang

    Nun, ich kann mich nur wiederholen und den bereits zu Beginn von Onkel Jimbo gegebenen Tipp unterstreichen.


    Den Aufkleber vorsichtig, OHNE scharfkantige Werkzeuge, nur vorsichtig mit dem Fingernagel, an einer Ecke anklätzeln (ihr sagt denke ich hochpfrimmeln :), dann langsam ablösen und die Klebereste mit dem abgezogenen Aufkleber abstupfen.


    Also immer und immer wieder eine kleine Stelle des Aufklebers mit dem Finger auf eine Stelle der Klebereste drücken und schnell wieder wegziehen. Immer und immer wieder. So sammelt der alte Aufkleber seine eigenen alten Klebereste selbst bei klein, klein auf.


    Sollte der Aufkleber selbst nichts mehr aufsammeln, weil er gar nicht mehr klebt, dann NICHT herumrubbeln anfangen. Das ist der große Fehler den viele hier machen.


    Jedes Gerubbel sieht man auf der seidenmatten Oberfläche hinterher als glänzende Stelle, weil diese seidenmatten Kunststoffoberflächen eben extrem empfindlich sind. Das haben ja jetzt inzwischen einige leidvoll festgestellt.


    Sollte also der Aufkleber selbst nichts mehr aufsammeln, dann alternativ mit anderen Klebebändern weitermachen.


    Normales Tixo aus dem Büro, oder Maurerkrep, haben sich immer recht gut bewährt.


    Aber NIE rubbeln! NIE rubbeln!


    Professionelle Knete zum Abstupfen von Kleberesten wie bereits von einem Vorredner empfohlen ist natürlich das beste und professionellste Material, aber das hat selten wer zur Hand. Aber das ist natürlich das beste Mittel.


    Wichtig ist nur, NIE rubbeln!



    Ich habe den Aufkleber so ganz easy runter bekommen, ohne Spuren. Hat insgesamt vielleicht 10min gedauert.


    Ich entferne Aufkleber auf diese Weise seit ich denken kann.


    Nur wenn gar nix geht verwende ich Solvent50 oder ganz ordinären Acatonfreien Nagellackentferner. Aber wie bereits auch richtig angemerkt wurde, reagieren manche Kunststoffe selbst darauf empfindlich. Also IMMER vorher an einer unsichtbaren Stelle testen. In diesem Fall das teil abschrauben, das dauert ja keine 5min, und an der Innenseite zuerst das Mittel ausprobieren bevor man es auf die Außenseite kippt.



    lg Wolfgang