Beiträge von MSFett

    an das Menü-Rad gewöhnt man sich. Fands am Anfang auch scheisse, jetzt find ich es ok.

    Es hat vor allem den Vorteil, dass man nicht in Versuchung kommt während der Fahrt im Menü rumzufummeln, das machste damit einfach nicht!

    Tempomat dachte ich zu Anfang "Brauch ich nicht, so ein Quatsch".

    Mittlerweile nutze ich den oft gerade innerorts wenn keiner vor mir ist. Irgendwo zwischen 50-60 Tempomat rein und entspannt durchs Dorf tuckern...

    das meine ich nicht, das weiss ich ;)


    Bei HomeOffice hast du einen echten Arbeitsplatz zuhause, d.h. der AG muss dir quasi alles einrichten, Schreibtisch/Monitor/Stuhl/Drucker/Telefon ect.pp.
    Er muss dir anteilig den Strom bezahlen, Heizkosten, Telefonkosten usw.


    Bei mobilem Arbeiten drückt er dir nen Laptop in die Hand und fertig.

    Mobiles Arbeiten ist kein ausweiten, sondern ist arbeitsrechtlich schlechter geregelt als Home Office, deshalb machen das die Arbeitgeber lieber 😉

    und das war auch meiner Meinung nach zuviel. Das hat aus meiner Sicht nichts mit generell hohen Inspektionskosten zu tun.

    eine "5000er-Inspektion" gibt es nicht, das war ja nicht mehr wie ne Jahresinpektion (wie du auch schreibst). Da stellt sich die Frage ob Ölwechsel notwendig war überhaupt, Bremsflüssigkeit definitiv nicht.

    Ich hab so ne kleine Inspektion auch schon machen lassen, quasi einmal drüber schauen und alles checken, wenn was iss ggf machen, aber nach Rücksprache.

    Einfach mal so 411€ fühlt sich abgezockt an! Der Betrag mag ja stimmen für das was gemacht wurde, fragt sich halt eben ob das alles notwendig war.
    Vielleicht in Zukunft genau besprechen im Vorfeld!

    Meine Autowerkstatt hat für sowas tatsächlich eine Checkliste, nennt sich "Kleine Inspektion", die kann man besprechen und auch Punkte rausholen wenn man das möchte. Sollten mehr so machen!