Motorrad Foren:HondaYamahaSWMSuzuki

Yamaha XSR900 Forum

Yamaha XSR900 Forum
Aktuelle Zeit: Mo 24. Jun 2019, 22:24

Alle Zeiten sind UTC+02:00


 Partnerprogramm

Motorradbekleidung

Motorradhelme

Motorradjacken

Motorradhosen

Motorradstiefel

Motorradnavigation


 Menü

 Uhr

 Suche


erweiterte Suche

 Top Poster
Benutzername Beiträge
Onkel Jimbo 1495
Charlie 873
Dreier 776
Kanitfastan 764
tomsi59 605

 Neue Mitglieder
Benutzername Registriert
Boerdel11 23 Jun
dax 19 Jun
erlfex 11 Jun
Freeskier007 11 Jun
umbro 09 Jun
King Kenny 08 Jun
ap-patrick 06 Jun
xsjochen 04 Jun



Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 05:47 
Offline

Registriert: Mi 17. Apr 2019, 05:23
Beiträge: 9
Vorname: Adri
Hallo Leute,

kurz zu mir. Bin 30.Jahre, 193cm.

habe noch keinen Führerschein und gehe diesen nun an ( Klasse A offen)

Habe nun etwas Geld gespart und war bereits bei allen gängigen Händlern

Es soll ein Naked Bike werden zum gemütlichen Touren und Cruisen. . desweiteren etwas Luft zum umbauen und was zum pflegen. Bin eher der Pfleger als der auf Materialfahrer, Teufel komm raus

cb650 R sehr schön aber ist zu klein bei meinen 193cm
Z900 keine Traktionskontrolle und Plastik Bomber.
BWW bis auf GS alle zu klein
GsxS 750 nicht ansprechend

Ducati /MV, Aprilia mir zu unsicher wegen Ersatzteile und teuer bei Inspektion
Triumph zu teuer und mir zu retro bis auf Street triple und diese ist zu klein

Habe auf der Mt09 gesessen und das passte super von der Sitzposition. Nun hat die mt09 eine naja etwas gewöhnungsbedürftig Front und viel Plastik. Der Händler zeigte mir die Xsr 900 und naja was soll ich sagen, sitze dort perfekt drauf und habe mich in die hochwertigen anbauteile und das Design verliebt. Verarbeitung, Motor und Preis passt einfach

Habe nun fast ganz Youtube durchgeschaut und muss sagen es soll die XSR werden.

Meine Bedenken sind nun der starke Motor der richtig vorwärts gehen soll
Habe bedenken mich zu überschätzen und das die Leistung mich überfordert.
besteht die Möglichkeit die xsr zu drosseln um erstmal fahrpraxis zu sammeln und mit ihr warm zu werden?

Mein Händler meinte eine mt07 für den Anfang macht keinen Sinn da ich dafür zu groß bin und nach 1 Jahr wieder da bin und was größeres möchte. Mit der xsr 900 hätte ich auf lange Sicht Ruhe.

Meine Idee ist es nun die xsr 900 zu kaufen, und die zu drosseln auf 48 Ps. Ich weiß ich sollte erst den Lappen machen aber möchte das Teil gerne in der Garage haben und schon ein paar Zubehör parts verbauen. Ich würde jeden Tag in die Garage gehen und hätte ansporn jede Fahrstunde mitzunehmen die geht. Das Motorrad geht mir nicht mehr aus dem Kopf seitdem ich es gesehen habe und drauf saß

was sagt ihr dazu? Anfänger geeignet oder nicht?
drosseln sinnvoll oder immer im B Modus fahren die erste Zeit?

Freundeskreis meint 115 PS bei 900ccm aus 3 zyl wären nichts fürn Anfänger und ich wäre schnell überfordert


Nach oben
   
Schau mal hier:
Alles fürs Motorrad von A bis Z
Das könnte sehr interessant für dich sein.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 06:53 
Offline

Registriert: Fr 29. Jun 2018, 08:43
Beiträge: 48
Vorname: Stefan
Hi ?! (leider kann ich deinen Namen nicht finden...)

Also vorab, die XSR900 hat mich damals auch direkt begeistert, wie viele andere auch hier.
Als ich meinen Führerschein mit 24 gemacht hatte, durfte ich auch direkt "offen" fahren.
Ich habe jedoch freiwillig meine damalige FZ8 auf 48PS drosseln lassen.
Ehrlich gesagt hat selbst der Händler komisch geguckt, natürlich gabs auch von dem ein oder anderen "coolen Biker" nen "dummen" Spruch. Aber,...ich würde es immer wieder so machen. :dance:

Die Verlockung am Hahn zu drehen ist riesig. Die XSR ist giftig, giftiger als man denkt. :whistle:

Als kleinen Tipp noch -> mache erst den Führerschein und fahr dann Probe. Erst so merkst du, ob das Moped wirklich passt...und je nachdem was du umbaust, geht das super schnell. Leider zu schnell!

Cheers,
Stefan.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 08:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 1. Sep 2016, 13:29
Beiträge: 233
Wohnort: Ruhrgebiet
Vorname: Andreas
Moin Adri,
die XSR ist schon ne Giftige!

Ich würde es auch so halten wie Stefan: Mach den Schein und fahre sie ausgiebig zur Probe.
Der B-Modus lässt es zwar gemütlicher angehen, ich kann aber nicht mehr sagen, ob das für einen Anfänger (nicht negativ gemeint, wir haben alle mal angefangen) passend ist. Probiere es aus.

Dein großes Plus ist auf jeden Fall, dass du dir Gedanken über "zu viel Leistung für einen Anfänger" machst. Da bist du vielen schon einen großen Schritt voraus :clap:

Wie schnell du "überfordert" bist mit der Leistung, liegt auch an deinem Kopf und vor allem an deiner rechten Hand. Geh es ruhig an.
Motorradfahren ist was für Leute mit Hirn und nicht unbedingt mit "dicken Eiern in der Hose".

Die XSR ist auf jeden Fall ein klasse Moped.

_________________
Gruß
Andy

--------------------------------------------

Rock Slate rulez


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 09:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Sep 2018, 18:51
Beiträge: 228
Wohnort: Mettmann
Vorname: Mick
Hi,

du stellst eine schwierige Frage, weil was ist die richtige Antwort für Dich?

Es gibt ja nicht nur einen Typ Motorradfahrer. Also was ist dein Ding?
Umbauen, pflegen, zu Treffen fahren und Motorrad erleben?
Dann kann das mit der XSR900 auch gut gehen, die Leistung hat man ja in der rechten Hand,
und wenn man sich selber nicht traut, könnte man ja noch auf 35 kw drosseln.

Ein andere Typ sucht das Erlebnis Motorrad fahren. Beschleunigung, Kurvengeschwindigkeit, Schräglage etc.
In dem Fall wäre die Empfehlung erst mal mit einer alten Enduro anzufangen. Im Gelände kann man viel ausprobieren,
Sand tut nicht so weh wie Asphalt und die Sturzteile gehen auch nicht so in Geld.

Egal was du machst, viel Spaß dabei!

_________________
Cu Mick
___________________________________
Wenn Du paranoid bist, heißt das nicht das
sie nicht hinter Dir her sind! :snooty:


Zuletzt geändert von miku850 am Mi 17. Apr 2019, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 10:58 
Offline

Registriert: Do 8. Dez 2016, 09:36
Beiträge: 78
Wohnort: Hamburg
Vorname: Thommy
Ich habe den Führerschein vor 3 Jahren mit 48 gemacht und mir direkt die XSR900 als erstes Motorrad gekauft. Ich würde das Motorrad nicht drosseln sondern einfach "ruhig" fahren.
Mein Fahrlehrer hat immer gesagt "Ich kann Dich durch die Prüfung bringen, aber bei mir lernst Du nicht Motorradfahren". Ich bin dann seiner Empfehlung gefolgt und habe nach der Prüfung ALLE Trainingsangebote beim ADAC absolviert - da lernst Du erst den Umgang mit der Maschine! Mach das bitte auch so! Die Kurse sind zwar nicht günstig, aber ein "Ausrutscher" wird teurer und wahrscheinlich auch schmerzhafter.

Herzliche Grüße

Thommy


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 13:14 
Offline

Registriert: Mi 15. Aug 2018, 18:23
Beiträge: 39
Wohnort: Graz
Vorname: Wolfgang
Wie die Vorredner schon gesagt haben, das ist in der tat ein Frage die du dir nur selber beantworten kannst.

Mein Rat wäre, kauf die XSR900 und fahre sie mit Bedacht im Weichspülmodus. Ich sehe da gar kein Problem.
Ich selbst z.B. hatte bis 18 nicht mal ein Moped. Zu meiner Zeit hat man gleich den vollen Motorradschein gemacht
und ist ohne "Umwege" auf richtig schwere und böse Eisen gestiegen. Passiert alles nur im Kopf.
Und von der Dosierbarkeit kann ich dir garantieren, die heutigen Motorräder, abgesehen von diversen Exoten, kannst du
so sanft fahren, egal wieviel Leistung sie haben. Das kann man mit den ruppigen Leistungsentfaltungen vergangener Tage nicht
vergleichen. Da waren tatsächlich Mühlen dabei, die waren echt nur für geübte Händchen.
Aber die XSR900 kannst du ganz smooooth fahren, wenn du möchtest. Sie kann halt auch anders wenn man das will, aber ist
in deinem Kopf.

Das wäre mein Rat. Wie gesagt, beantworten musst du dir das selbst.
Vom Motorrad her ist das gar kein Problem, was dein Mentale stärke angeht, tja...

nette Grüße, Wolfgang


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 14:11 
Offline

Registriert: Mi 17. Apr 2019, 05:23
Beiträge: 9
Vorname: Adri
Hallo,
danke für eure Meinungen.

eine Supermoto, Reiseenduro oder ne GS wären natürlich bei meiner Größe perfekt aber es gefällt mir nicht.
Hab auf denen gesessen und sofort gesagt nein es ist nicht meins

also fahren werde ich erstmal alleine um den Gruppenzwang zu umgehen und erstmal für mich zu sein und zu üben.
Dann möchte ich gerne auch kleine Ausflüge machen u.a mit Leuten wo eine bmw rninet und harley vertreten ist.

habe auch zwei bekannte mit einer panigale und einer superduke aber die fahren mir zu wild.

hatte ja auch überlegt ein typisches Einsteiger bike mit 600 bis 650 CCM zu nehmen aber ich sitze darauf wie auf einem Kinderfahrrad.

Eine gebrauchte oder Vorführer habe ich aus meinen Gedanken verbannt aus Sorge das sie kalt gedreht worden ist oder auf Material gefahren wurde. Besonders bei einem Vorführer weiß man ja nicht wer die schon alles gefahren hat und ( benutzt hat). Hätte gerne das gelbe sondermodell aber leider nicht mehr Neu zu haben. Kann mich aber mit dem Grau auch anfreunden.

Mein Problem ist die Sitzposition und der Kniewinkel und ich muss Freude haben wenn ich die Garage aufmache.
natürlich werde ich auf einer überschaubaren geraden mal den Motor drehen und auch sicherer und geschmeidiger fahren nach der Zeit.

fahre 11 Jahre auto unfallfrei, ich weiß Motorrad ist was ganz anderes, schätze mich aber mehr als cruiser und gemütlichen Fahrer und schön wetter Biker ein.

Habe damals schon meinen Unfall als Sozius mitgemacht und weiß wie schnell man sich lang machen kann und deshalb auch Respekt vor dem fahren


Fahrtraining ist eine gute Sache und bei mir in der Nähe ein Trainings Center.



Habe fast alle Hersteller durch und vom Sitzen, Preis und Optik gefällt mir die xsr halt am besten. Sie. passt in mein Budget und man kann super drauf sitzen, sie kann gemütlich gecruist werden und hat dennoch genug Kraft Reserven.

auf der XSR fühlte ich mich sofort wohl und sicher. ABS, Traction Control, Gute Verarbeitung, solider haltbarer Motor, schöne rizoma parts, mein Händler ist in der Nähe zwecks Inspektion. Und ne Honda, KTM, Kawasaki. usw liegen auch zwischen 8-10 Scheine.

Ich mach das mit der XSR zur nächsten Saison.

Verzeihung für die Rechtschreibung und grammatik, bin mit dem Handy online.

Grüße aus dem Sauerland

Adrian


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 17:05 
Offline

Registriert: Mi 17. Apr 2019, 05:23
Beiträge: 9
Vorname: Adri
Könnt ihr mir was zum Unterhalt und zu den Inspektions Intervallen sagen?


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 20:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 19. Apr 2016, 21:32
Beiträge: 776
Wohnort: Europa
Vorname: マーティン
Hi Adri,
willkommen hier.
zettyfour hat geschrieben:
Es soll ein Naked Bike werden zum gemütlichen Touren und Cruisen.

Zum bequemen cruisen gibt es passendere Mopeds. Der leistungsstarke Dreizylinder der XSR fordert eher zum Drehen am Gasgriff und zum Kurvenflitzen. Wie wäre es mit einem Zweizylinder, z.B. Moto Guzzi V7, Royal Enfield Interceptor, Triumph Street Twin...?
zettyfour hat geschrieben:
was sagt ihr dazu? Anfänger geeignet oder nicht?

Ich sage eher nicht Anfänger geeignet. Für mich wäre das damals nix gewesen. Die Leistung kann einen Anfänger schnell überfordern. (Das muss bei Dir nicht so sein).
zettyfour hat geschrieben:
drosseln sinnvoll oder immer im B Modus fahren die erste Zeit?

Drosseln der XSR ist nicht sinnvoll, lieber was mit ca. 50 PS für den Anfang (s.o).
Aber alles nur meine persönliche Meinung.
Gruß
Martin

_________________
Schönen Cruise
Martin


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 22:43 
Offline

Registriert: Fr 8. Mär 2019, 16:49
Beiträge: 6
Vorname: Ralf
Hallo, also ich bin auch noch beim Führerschein machen, nächste Woche Prüfung.
Beim Händler steht meine Maschine schon zur Abholung bereit. In der Fahrschule fahre ich eine Honda CB650 die hat auch ca 90 PS. Es gibt bei der XSR den B Modus mit etwas softerer Gaskennlinie und korrigiert mich gedrosselt Leistung. Den werde ich erstmal nutzen, ist zum Motor einfahren eh besser.

Mach was du vorhast und wovon du glaubst das dich Glücklich macht, den es gibt nicht die Antwort die auf alle passt.

Gruß Angel


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Mi 17. Apr 2019, 23:45 
Offline

Registriert: Mi 17. Apr 2019, 05:23
Beiträge: 9
Vorname: Adri
Hey,

war heute bei KTM und Suzuki nochmal. 790 Duke schön und gut aber nicht mein Stil und zuviel Plastik.
Bei Suzuki hat mir aktuell auch nichts gefallen.

Ich wird die XSR900 werden. Weiß auch schon das ich Blinker, Spiegel, Sitzbank zum Sattler, Hebel und Rasten modifizieren werde und farblich zum Bike abstimme.

Ich kann einfach nicht anders, würde ich eine anderes Motorrad kaufen wäre ich jedes Mal wenn ich eine XSR sehe am Bikertreff traurig und würde meine Entscheidung keine genommen zu haben bereuen. Mein Kopf sagt mir ein schwächeres Bike für die ersten Jahre Fahrpraxis aber mein Herz ist bei der XSR. Es gibt nichts vergleichbares auf dem Markt.

melde mich wenn ich eine habe und stelle mich dann offiziell hier vor mit meiner XSR.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Do 18. Apr 2019, 00:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 19. Jul 2017, 10:29
Beiträge: 184
Vorname: Tobi
Die XSR kann man sich, denke ich, auf jeden Fall als erste Maschine holen. Ich bin ähnlich groß und kenne dein Problem. Die 600er/700er Klasse passt einfach nicht von der Größe und wenn Reiseenduro nicht dein Ding ist, wird es auch schon dünn in der Klasse großer aber nicht zu leistungsstarker Bikes. Ohne dich zu kennen, aber von dem was du schreibst machst du auf mich den Eindruck, dass du das Thema Motorrad mit dem nötigen Respekt angehst. Dann wird das mit der XSR schon klappen :)

Du wolltest noch was zum Unterhalt und zu den Inspektions Intervallen wissen...

Versicherung abhängig von deinen Prozenten. XSR ist mit Vollkasko ca. doppelt so teuer wie die 70/75Ps Klasse und halb so teuer wie die Klasse >160 PS

Steuer sind so 40-50 EUR im Jahr.

Inspektionen bei 1000km (ca. 150 EUR) dann jährlich (150 EUR) oder jeweils bei 10000km, 20000km, 30000km usw.
10000er Service so ca. 300 EUR, 20000er ca. 350 EUR. Bei mir Großstadtpreise. Angenehm: Das teure Einstellen des Ventilspiels kommt erst bei 40.000km. Da gibt es nicht wenig Bikes, wo das alle 20.000 km fällig wird. Reifenwechsel vorne/hinten zusammen ca. 300 EUR. Haltbarkeit vorne 12.000km und hinten 7.000km (Conti Road Attack 3 bei mir).
Spritverbrauch +-5L / 100km.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Do 18. Apr 2019, 09:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 3. Nov 2017, 16:17
Beiträge: 229
Vorname: Olaf
Wenn Du ne Drossel brauchst um Dich zu bremsen dann hol Dir eine leistungsschwächeres Moped. Für mich klingt das, was Du schreibst vernünftig und reflektiert. Bei der XSR hat Du über die verschiedenen Modi die Möglichkeit, die Giftigkeit einzustellen. Ich hatte vor Jahren mal die Gelegenheit einen B12 fahren zu dürfen. Also einen von Alpina aufgeblasenen 7er BMW mit 12 Zylindersn, 387 PS und allem was gut und schnell macht. Der machte bei 250 km/h auf, anstatt zu. Und ich dachte: "Prima Anfängerfahrzeug. Du trittst einmal aufs Gas, erschreckst Dich und läßt es langsamer angehen!" So ist es auch mit dem König. Aber durch die Motorcharakteristik kannst Du ihn auch ganz gemütlich fahren. So richtig giftig wird der ja eh erst ab 6000 U/min. Und in die Bereiche kommst Du als Anfänger vielleicht mal auf der Autobahn, aber nicht auf der Landstrasse. Es ist eine Frage der Motorik. Und wenn Du feinmotorisch normal entwickelt bist dann bist Du in der Lage, den Gasgriff angemessen zu benutzen.

Richtige Wahl! Entspannte Grüße
Stoppelhopser

_________________
Ich kann gut Mitmenschen umgehen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Do 18. Apr 2019, 10:24 
Offline

Registriert: Fr 3. Nov 2017, 07:15
Beiträge: 226
Ich würde die XSR900 nicht drosseln, denn man hat es ja selbst in der Hand. Langsam rantasten und gut ist. Hab ich damals auch so gemacht. Mein erstes Bike [FZS600 FAZER] hatte damals 95 PS. Nach 14 Tagen bin ich dann auf eine ZZR1100 mit 150PS umgestiegen und die FAZER wieder verkauft. Und dann ein weiteres Jahr später auf eine ZX12R mit 190PS. Danach kamen noch viele Bikes mit jenseits der 100PS. Muß eigentlich jeder für sich selbst entscheiden.

Eigentlich hat sich der TE die Frage ja schon selbst beantwortet.

Zitat:
Habe bedenken mich zu überschätzen und das die Leistung mich überfordert.
besteht die Möglichkeit die xsr zu drosseln um erstmal fahrpraxis zu sammeln und mit ihr warm zu werden?


Dann sollte man ehrlich zu sich selbst sein und das Moped drosseln und Fahrpraxis sammeln. Ausbauen kann man die Drossel ja jederzeit!


Zitat:
Meine Idee ist es nun die xsr 900 zu kaufen


Ich sehe, Du kommst aus dem Sauerland - da ist der oberbergische Kreis ja nicht weit entfernt. Ich möchte nämlich meine XSR verkaufen, da ich komplett mit dem Motorradfahren aufhöre. Bei Interesse kannst Du Dich ja einfach mal melden.


Hab sie jetzt auch mal ins Forum gestellt: viewtopic.php?f=6&p=15996#p15996


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Xsr 900 als erstes Motorrad
BeitragVerfasst: Fr 19. Apr 2019, 19:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 12. Feb 2018, 17:16
Beiträge: 29
Ich habe auch letztes Jahr mit 50.....meinen Führerschein gemacht.
In die XSR900 habe ich mich auch schon vorher verschossen und habe die gleichen Gedanken gehabt.
Letztlich habe ich dann weit vor der ersten Fahrstunde nur nach Probesitzen beschlossen, eine blaue käuflich zu erwerben.
Nach jetzt gut 4500 km (nur Genussfahrer bei trockenem Wetter), habe ich diese Entscheidung in keinster Weise bereut. Mir gefällt das Moped ausgesprochen gut und ich glaube, dass ich mit rechten Hand vernünftig umgehe.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum Datenschutz